13.02.2009, 09:08 Deutsche Gruppengegner sieglos

Finnland kann gegen Portugal einfach nicht gewinnen. Die Skandinavier, deutscher Gruppengegner in der WM-Qualifikation, verloren ein Testspiel in Faro an der Algarve gegen die Gastgeber 0:1 (0:0) und kassierten im siebten Aufeinandertreffen die vierte Niederlage. Dreimal gab es ein Unentschieden. Den Siegtreffer erzielte Portugals Superstar Cristiano Ronaldo von Champions-League-Gewinner Manchester United in der 77. mit einem verwandelten Strafstoß.

Bei den Skandinaviern kamen die Bundesliga-Legionäre Mikael Forssell von Hannover 96 und Petri Pasanen von Werder Bremen zum Einsatz. In den Reihen der Portugiesen der Bremer Hugo Almeida, der in der 56. Minute ausgewechselt wurde. Portugal und Finnland stehen in der Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika mit dem Rücken zur Wand. Portugal ist in der Gruppe 1 Dritter. Finnland rangiert vor dem Duell am 28. März in Wales auf dem vierten Platz.

Niederlagen für Wales und Liechtenstein

Auch die weiteren deutschen Gruppengegner waren wenig erfolgreich. Wales unterlag im Länderspiel gegen Polen 0:1 (0:0). Den Siegtreffer in Vila Real de Santo in Portugal erzielte Roger Guerreiro zehn Minuten vor Schluss.

Wales ist am 1. April in Cardiff übernächster Gruppengegner von Vize-Europameister Deutschland. Das Hinspiel in Mönchengladbach hatte die DFB-Auswahl mit 1:0 gewonnen. Wales belegt derzeit mit sechs Punkten den dritten Platz. Bei den Polen stand der Hannoveraner Bundesligaprofi Jacek Krzynowek in der Startelf, machte aber in der Pause für den späteren Torschützen Platz.

Fußball-Zwerg Liechtenstein hat sein Testspiel gegen Island 0:2 (0:1) verloren. Vor 150 Zuschauern im spanischen La Manga erzielten Arnar Smarason (28.) und Eidur Gudjohnsen (47.) die Treffer für Island.

Liechtenstein liegt in der WM-Qualifikation mit einem Punkt aus drei Spielen auf dem sechsten und letzten Tabellenplatz. Im September 2008 hatte Deutschland einen 6:0-Sieg im Fürstentum verbucht.

Remis im Sandsturm

Dem ehemaligen deutschen Bundestrainer Berti Vogts und Aserbaidschan gelang zumindest ein 1:1 (1:1) in Kuwait. Wegen eines heftigen Sandsturms wollten die Gastgeber das Spiel auf Donnerstag verschieben, was das Vogts-Team allerdings ablehnte.

Der 62-Jährige wartet damit nach seinem neunten Spiel mit Aserbaidschan weiter auf den zweiten Sieg. Am 28. März steht in Moskau das nächste schwere WM-Qualifikationsspiel gegen EM-Halbfinalist Russland an. Mit nur einem Punkt aus drei Spielen, einem 0:0 gegen Liechtenstein, liegt die Vogts-Elf vor den Kickern aus dem Fürstentum nur auf dem vorletzten Platz der Gruppe 4.

(c) sid

Zur Testspiele Übersicht Zur News Übersicht