12.08.2009, 19:51 Franzosen schrammen knapp an Blamage vorbei

(SID) Mit Edeljoker Franck Ribery hat der Vize-Weltmeister Frankreich in der WM-Qualifikation eine Blamage knapp verhindert. Andre-Pierre Gignac (45.+1) erlöste die schwachen Franzosen beim "Fußball-Zwerg" Färöer mit seinem Tor zum sogar noch schmeichelhaften 1:0 (1:0)-Endstand. Ribery wurde in der 65. Minute eingewechselt. Der Mittelfeldstar von Bayern München war bemüht, ihm fehlte jedoch sichtlich die Frische.

Der 26-Jährige, der wegen einer Schleimbeutelentzündung die Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison fast komplett verpasst hatte, wurde von Nationaltrainer Raymond Domenech entgegen der Absprache mit Bayern-Trainer Louis van Gaal eingesetzt. Van Gaal war davon ausgegangen, dass der 26-Jährige bei der Equipe Tricolore lediglich sein Aufbauprogramm fortsetzt.

Frankreich, das erstmals seit dem damaligen WM-Finale ohne Weltmeister von 1998 antrat, wahrte mit dem glanzlosen Sieg seine Chance auf ein direktes Ticket zur WM 2010 nach Südafrika. Mit 13 Punkten rückten die Franzosen in der Gruppe 7 bis auf fünf Punkte an den Tabellenführer Serbien heran, sie haben zudem ein Spiel weniger absolviert als der Konkurrent.

Zur WM Qualifikation Übersicht Zur News Übersicht