09.09.2009, 22:15 Bosnien auf Play-off-Kurs, Schweden hofft weiter

(SID) Sejad Salihovic hat die bosnische "Bundesliga-Auswahl" auf Kurs Richtung WM gehalten. Der Kunstschütze von 1899 Hoffenheim bewahrte Bosnien-Herzegowina, das mit vier Spielern aus der deutschen Eliteklasse antrat, mit seinem Tor zum 1:1 (1:1)-Endstand gegen die Türkei vor einem Rückschlag im Kampf um den Einzug in die Play-offs. EM-Halbfinalist Türkei wahrte seine minimale Chance auf den Sprung zur Endrunde 2010 in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli).

Spanien kaum noch einzuholen

Bosnien hat in der Gruppe 5 zwei Spieltage vor Schluss 16 Punkte auf dem Konto, die Türken als Dritter 12. Platz eins ist höchstwahrscheinlich an den Europameister Spanien vergeben, der Estland bezwingen musste, um das direkte WM-Ticket zu lösen. Das Spiel in Merida wurde erst um 22.00 Uhr angepfiffen.

Schweden brachte sich in der hart umkämpften Gruppe 1 nur mit Glück wieder in eine gute Ausgangsposition. Die Tre Kronor gewannen dank eines späten Tores von Daniel Majstorovic (81.) 1:0 (0:0) auf Malta und dürfen zumindest auf den Einzug in die Play-offs hoffen.

Tschechien wahrt Mini-Chance

Ex-Europameister Tschechien wahrte seine kleine WM-Chance in Gruppe 3 und feierte Tomas Rosicky. Nach 20-monatiger Leidenszeit gab der frühere Bundesliga-Profi beim standesgemäßen 7:0 (3:0) der Gastgeber gegen San Marino sein Comeback. Der 28-Jährige hatte nach einer Knie-Operation seit Januar 2008 kein Spiel mehr bestritten.

Den Grundstein zum Pflichtsieg legte der frühere EM-Torschützenkönig Milan Baros mit einem Hattrick in der ersten Halbzeit (28./44./45., Elfmeter) und einem weiteren Tor im zweiten Durchgang (66.). Der Ex-Gladbacher Vaclav Sverkos traf zweimal (47. und 90.), zudem trug sich Tomas Necid in die Torschützenliste ein (86.).

Ukraine strauchelt

Die Ukraine verpasste einen Pflichtsieg in Weißrussland und leistete sich in Gruppe 6 beim 0:0 vielleicht die vorentscheidenden Punktverluste im Kampf um die Play-offs. In der Gruppe 5 setzte der einstige WM-Vierte Belgien seinen steilen Absturz fort - nach einem 1:2 (0:1) in Armenien ist der WM-Traum endgültig geplatzt. Österreich ist nach einem 1:1 (0:0) in Rumänien in Gruppe 7 noch nicht gescheitert, hat aber nur sehr geringe Hoffnungen.

In Afrika hat Kamerun wieder beste Aussichten auf ein WM-Ticket. Der erste afrikanische WM-Viertelfinalist (1990) setzte sich im Spitzenspiel der kontinentalen Qualifikationsgruppe A mit 2:1 (1:0) gegen Gabun durch und verdrängte den Nachbarn damit von der Tabellenspitze. Jean Makoun (24.) und Samuel Eto'o (64.) trafen für die Gastgeber.

In Zenica traf Salihovic in der 25. Minute für Bosnien, das zudem mit Edin Dzeko, Zvjezdan Misimovic (beide VfL Wolfsburg) und Vedad Ibisevic (ebenfalls Hoffenheim) in der Startelf auflief. Auf der Bank saß außerdem Zlatan Bajramovic (Eintracht Frankfurt). Emre Belözoglu (4.) hatte die Türken früh in Führung gebracht.

Zur WM Qualifikation Übersicht Zur News Übersicht