11.03.2009, 20:22 Confed-Cup-Tickets verkaufen sich schleppend

DFB-Schatzmeister Horst R. Schmidt hat den schleppenden Verkauf von Eintrittskarten für den Konföderationen-Pokal in Südafrika (14. bis 18.Juni) bestätigt und zusätzliche Werbe-Aktionen angekündigt. "Es sind zurzeit nur 200.000 Tickets verkauft. Da stehen uns noch große Herausforderungen bevor. Wir haben nur noch drei Monate Zeit", sagte Schmidt, der für den Weltverband FIFA als Südafrika-Beauftragter in Berlin arbeitet.

Insgesamt sollen 600.000 Karten für die WM-Generalprobe, dem Confed Cup, verkauft werden. Mit gezielten PR-Aktionen soll der Ticket-Verkauf in den kommenden Wochen in der Kap-Republik angekurbelt werden. Zudem soll auf Firmen zugegangen werden, um Ticketpakete für Mitarbeiter abzusetzen.

In Bezug auf die WM ein Jahr später sieht Schmidt keine derartigen Probleme beim Ticketverkauf. "Ich glaube, die Nachfrage wird da ganz anders aussehen", sagte der Funktionär. Auch Danny Jordaan, Chef des lokalen Organisationskomitees, bemühte sich, genau ein Jahr und drei Monate vor dem WM-Anpfiff Euphorie zu verbreiten. "Ich habe in der vergangenen Woche FIFA-Generalsekretär Jerome Valke durch unsere WM-Städte geführt. Er hatte ein Lachen auf dem Gesicht", sagte Jordaan bei einer WM-Präsentation im Berliner Olympiastadion.

Der Stadionbau bereitet den Gastgebern zur Zeit weniger Kopfzerbrechen, in den vier Arenen für den Konföderationen-Pokal stehen die letzten Arbeiten vor dem Abschluss. Die weiteren sechs Spielstätten für die WM sollen nächstes Jahr fertig gestellt werden.

Auch die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise belastet die Organisatoren kaum. "Wir haben vor drei Wochen mit dem WM Ticket-Verkauf begonnen und jetzt schon rund 500.000 Karten verkauft. Das ist ein starkes Signal dafür, dass die Leute weiterhin den Fußball sehen wollen", sagte FIFA-Sprecher Hans Klaus.

Zur WM Aktuell Übersicht Zur News Übersicht