12.06.2009, 19:54 Blatter: "Vertraut Südafrika!"

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat zwei Tage vor dem Start des Konföderationen-Pokals in Südafrika (14. bis 28. Juni) ein flammendes Plädoyer für den kommenden WM-Gastgeber gehalten. "Ich kann die Vorbehalte nicht nachvollziehen. Wir sind hier, um Afrika zu ehren und dem Kontinent und dem afrikanischen Fußball zu Gerechtigkeit zu verhelfen für alles, was sie für den Fußball getan haben", sagte der Schweizer auf der Eröffnungs-Pressekonferenz am Freitag in Johannesburg.

"Seit ich den Umschlag mit dem Namen Südafrika geöffnet habe, sagen alle, es wird nicht funktionieren. Warum? Jedes Jahr kommen 10 oder 11 Millionen Touristen nach Südafrika. Sie haben internationale Wettbewerbe und Konferenzen organisiert. Wieso zum Teufel gibt es dieses Fragezeichen hinter dem Fußball? Ist es Neid? Lasst uns beginnen, ihnen zu vertrauen!", forderte Blatter.

Vor allem die hohe Kriminalitätsrate und die Verkehrsprobleme rufen vor der "Mini-WM", die am Sonntag (16.00 Uhr/live im DSF) mit dem Spiel der Südafrikaner gegen den Irak beginnt, immer wieder Kritiker auf den Plan. Außer dem Gastgeber sowie Weltmeister Italien nehmen am Confed-Cup die Kontinentalmeister Spanien, Brasilien, USA, Irak, Ägypten und Neuseeland teil.

Zur WM Aktuell Übersicht Zur News Übersicht